Achtermannstr. 19 - 48143 Münster
0251 - 16 25 646
info@di-muenster.de
0251 - 16 25 647

Integrationskurse

In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) führt Dolmetscher-Institut Münster erfolgreich Integrationskurse mit dem Ziel sozialer und beruflicher Integration unserer ausländischen Mitbürger/innen durch.

Wir bieten folgende Kurse an:

  • Allgemeine Integrationskurse– 600 Unterrichtsstunden
  • Integrationskurse für Jugendliche bis 27 Jahren – 900 Unterrichtsstunden
  • Intensivkurse – 400 Unterrichtsstunden
  • Alphabetisierungskurse - 900 Unterrichtsstunden
  • Orientierungskurse – 100 Unterrichtsstunden

Unsere Integrationskurse auf einen Blick:

  • Jeden Monat neue Kurse von A1-B1 mit maximal 20 Teilnehmern
  • Allgemeine Integrationskurse: 20 Stunden pro Woche - 5 Wochen pro Modul von Montag bis Freitag: 09.00 - 12.15 Uhr oder 13.00 - 16.15 Uhr
  • Jugendintegrationskurse: 20 Stunden pro Woche - 5 Wochen pro Modul von Montag bis Freitag: 09.00 - 12.15 Uhr
    oder 13.00 - 16.15 Uhr oder 30 Stunden pro Woche – 3,5 Wochen pro Modul von Montag bis Freitag: 09.00 - 14.15 Uhr
  • Berücksichtigung Ihrer Vorkenntnisse und Ihres Lerntempos
  • Regelmäßige Lernerfolgskontrollen
  • Kompetente und erfahrene Lehrkräfte
  • Freundliche und respektvolle Atmosphäre
  • Abschlussprüfung Deutschtest für Zuwanderer (Niveau A2/B1)
  • Abschlussprüfung Leben in Deutschland für die Einbürgerung

Voraussetzungen

Einen Anspruch auf die Teilnahme an einem Integrationskurs hat ein Ausländer, der sich dauerhaft im Bundesgebiet aufhält, wenn ihm z. B. erstmals eine Aufenthaltserlaubnis zu Erwerbszwecken, zum Zweck des Familiennachzugs oder aus humanitären Gründen erteilt wird. Asylbewerber mit einer Aufenthaltsgestattung gemäß § 55 Abs. 1 AsylG aus ‎Iran, Irak, Syrien, Eritrea und Somalia werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge auch zugelassen‎. Als EU-Bürger oder deutscher Staatsangehöriger ohne ausreichende Deutschkenntnisse kann man zur Teilnahme am Integrationskurs zugelassen werden.

Schritte zur Teilnahme am Integrationskurs

1. Für die Teilnahme an einem Integrationskurs benötigen Sie einen Berechtigungsschein (Bestätigung über die Berechtigung zur Teilnahme am Integrationskurs).

Folgende Stellen dürfen einen Berechtigungsschein ausstellen:

  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
  • Ausländerbehörde
  • Jobcenter
  • Bundesverwaltungsamt (für Spätaussiedler)

Sie haben noch keinen Berechtigungsschein? Wir helfen Ihnen gerne, den Antrag auf Zulassung zu einem Integrationskurs ans BAMF zu stellen.

2. Vor dem Sprachkurs müssen Sie einen Einstufungstest absolvieren. Darin werden vorhandene Kenntnisse der deutschen Sprache festgestellt. Die Ergebnisse sollen helfen, Sie in ein geeignetes Kursmodul einzuordnen. Der Einstufungstest findet jeden Tag zwischen 13.00 und 17.00 Uhr statt. Sie müssen sich nicht extra anmelden. Wichtig: Bitte bringen Sie Ihren Pass sowie Ihre Berechtigung zur Teilnahme an Integrationskursen mit.

3. Anmeldung und Teilnahme am Integrationskurs zum vorgesehenen Modulbeginn.

Kosten / Befreiung vom Kostenbeitrag

Der Selbstkostenbeitrag pro Unterrichtsstunde à 45 Minuten beträgt 1,95 EUR, damit 195 EUR pro Modul (100 Unterrichtsstunden). Die Abrechnung der Kursgebühr erfolgt am Modulbeginn.

HINWEIS: Teilnehmer, die innerhalb von zwei Jahren nach Ausstellung der Teilnahmeberechtigung den Integrationskurs (Sprach- und Orientierungskurs) erfolgreich absolviert haben, können beim BAMF die Erstattung von 50 % des Kostenbeitrags beantragen.

Der Kurs ist kostenlos für Teilnehmer, die:

  • Arbeitslosengeld II oder
  • Sozialhilfe bekommen oder
  • aufgrund unzumutbarer Härte von anderer Stelle finanzielle Leistungen beziehen oder erlassen bekommen (z.B. Wohngeld, Befreiung von GEZ-Gebühren, Münster-Pass)

Die Kosten für die Fahrt zum Kurs können vom BAMF erstattet werden, wenn Teilnehmer vom Kostenbeitrag befreit wurden.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin in unserem Sekretariat. Sie erhalten eine kostenlose Beratung. Wir helfen Ihnen bei der Antragstellung, bei einem Antrag auf Kostenbefreiung und bei Fragen zur Beantragung von Fahrtkosten.